Lerntherapie-koeke

Einbruchsschutz durch den Schlüsseldienst

In Deutschland gab es im Jahr 2019 rund 87.000 Einbrüche, – die Einbrecher verursachten dabei einen Schaden von 292 Millionen Euro. Zum Teil ist der Schaden durch entsprechende Versicherungen ersetzt worden, aber am besten ist es sicherlich, wenn man die Einbrecher von vorneherein davon abhält, in die eigene Wohnung oder das eigenes Haus einzudringen.

Wo brechen Einbrecher am häufigsten ein?

Einbrecher nutzen immer noch am häufigsten Fenster und Türen, um einzubrechen, dabei kann man diese meist mit wenigen einfachen Maßnahmen deutlich einbruchssicherer machen. Wichtig bei der Einbruchssicherung ist der fachgerechte Einbau von einbruchshemmenden Vorrichtungen, sonst hebeln Einbrecher einen vermeintlichen Schutz einfach weg, teilt der Regensburger Schlüsseldienst www.schluesseldienst-keyma.de mit.

Schlüsseldienst installiert einbruchshemmende Schlösser

An der Hauseingangstür oder Wohnungseingangstür sollte auf jeden Fall ein einbruchshemmendes Schloss nach DIN 18251 (Klasse 4 oder 5) eingebaut sind. Wichtig ist auch, dass der Profilzylinder nicht über den Schutzbelag hinausragt, sonst drehen Einbrecher das Schloss einfach mit einer Zange heraus.

Schlösser sollten mit einem Aufbohrschutz und einen Ziehfix-Schutz versehen sein, ansonsten können Diebe und Einbrecher mit einfachen, im Internet erhältlichen Öffnungseinrichtungen das Schloss schnell öffnen. Ein gutes Schloss kauft man nur einmal und es hält ein Leben lang. Eine sinnvolle Investition, bei dessen Anschaffung der Schlüsseldienst gerne berät.

Querriegelschloss an der Wohnungstür

Man kann an der Wohnungstür auch von innen ein sogenanntes Querriegelschloss anbringen lassen, welches die Tür zusätzlich sichert. Das macht aber nur Sinn, wenn man es auch abschließt und das Schloss fachmännisch im Mauerwerk verankert wird. Ihr Schlüsseldienst weiß, was dabei wichtig ist.

Kellertüren nicht vergessen

Schwachpunkt beim Haus sind häufig die Kellertüren, die nur schlecht gesichert sind. Hier sollte man stabile Stahltüren mit einem Querriegel von innen installieren, damit eine leichte Öffnung von außen unmöglich ist.

Fenster: Abschließbarer Griff und mehrere Bolzen

Bei Fenstern sollte man abschließbare Griffe installiert haben, die auch dazu führen, dass man ein gekipptes Fenster nicht ohne weiteres öffnen kann. Auch sollten die Verriegelungsbolzen an mehreren Seiten des Fensters greifen und nicht nur an einer Seite. Ein Schlüsseldienst kann an jedem Fenster die Sicherheit nachrüsten. Für Fenster ist aber der wichtigste Tipp: Beim Verlassen der Wohnung sollte man die Fenster schließen. Geöffnete oder auch schräg stehende Fenster wirken für Diebe und Langfinger wie eine Einladung. Da nützt das tollste Schloss an der Tür vom Schlüsseldienst nichts, wenn man das Fenster aufstehen lässt.