Wie man einem Auto Starthilfe gibt

Sicher bleiben beim Anschließen von Kabeln

 

Eine leere Batterie kann zu echten Kopfschmerzen führen. Aber wenn Sie Starthilfekabel in Ihrem Auto mitführen und wissen, wie man sie richtig verwendet, ist Ihr Problem gelöst.

 

Wenn der Motor Ihres Autos läuft und die Batterie noch in Ordnung ist, wird sie von der Lichtmaschine aufgeladen. Wenn die Batterie schlecht ist, können Sie zumindest zu einem Autoteilegeschäft fahren, um eine Ersatzbatterie zu kaufen. Häufig werden in Geschäften Batterien kostenlos eingebaut.

 

Eine Auto Überbrückung ist einfach, aber man sollte es mit Vorsicht tun. Da sich die Batterie im Motorraum befindet, wo sich entflammbare Gase befinden können, könnte ein Funke einen Brand auslösen. Während Sie also die entladene Batterie an die stromführende Batterie im Booster-Fahrzeug anschließen, sollten Sie dies tun, ohne dass dabei Funken entstehen. Wenn Sie die Überbrückungskabel in der richtigen Reihenfolge anschließen, minimieren Sie die Wahrscheinlichkeit einer Funkenbildung.

 

Es ist wichtig, darauf zu achten, dass die Metallenden der Starthilfekabel einander oder Metalloberflächen am Auto nicht berühren, bis sie an die richtigen Batteriepole angeschlossen sind. Dies ist schwieriger, als es sich anhört: Unter der Motorhaube sind die meisten Bereiche aus Metall. Wenn zwei Personen zur Verfügung stehen, um einem Auto Starthilfe zu geben, kann eine Person einfach die Enden der Starthilfekabel sicher getrennt halten, während die andere Person sich zwischen den Autos bewegt und die richtigen Verbindungen herstellt. Eine Person kann einem Auto Starthilfe geben, aber das erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Wenn möglich, konsultieren Sie das Handbuch Ihres Autos für die richtige Reihenfolge, in der die Starthilfekabel angeschlossen werden müssen. Es kann Unterschiede zwischen verschiedenen Automarken geben. Im Folgenden wird die allgemein akzeptierte Methode der Starthilfe für Autos beschrieben:

 

  1. Wählen Sie ein gutes Paar Starthilfekabel und tragen Sie sie in Ihrem Auto mit. Die Kabel sollten dick, ausreichend isoliert und mit sauberen Metallklammern versehen sein. In einigen Fällen werden die Kabel selbst mit einer Tabelle geliefert, die Sie an die richtige Reihenfolge erinnert, in der sie anzuschließen sind.

 

  1. Öffnen Sie die Motorhaube jedes Autos, um jede Batterie und ihre Anschlüsse zu lokalisieren. In einigen Fällen kann die Batterie selbst verborgen sein, wobei stattdessen entfernte positive (+) und negative (-) Pole für die Starthilfe vorgesehen sind. Einige Fahrzeuge können einen entfernten Minuspol haben, auch wenn Sie auf die Batterie zugreifen können. Dies ist für den endgültigen Anschluss, über den wir später mehr erfahren werden.

 

  1. Mit Blick auf die Standorte der Batterie parken Sie das Fahrzeug mit der guten Batterie in der Nähe der Batterie mit der leeren Batterie, aber lassen Sie sich gerade genug Platz, um zwischen den beiden zu gehen. Achten Sie beim Einhängen der Starthilfekabel darauf, dass die Metallenden der Kabel nicht in den Motorraum hängen bleiben, wo sie sich an beweglichen Teilen wie Riemen oder Lüfter verfangen könnten, oder an der Außenseite des Autos, wo sie den Lack zerkratzen könnten. Schalten Sie die Zündungen in beiden Fahrzeugen aus, stellen Sie die Feststellbremsen ein und vergewissern Sie sich, dass sich die Fahrzeuge entweder in “Parken” oder “Neutral” befinden, je nachdem, ob sie Automatik- oder Schaltgetriebe haben. Schalten Sie alle Zubehörteile, wie Licht und Radio, aus. Wenn die Fahrzeuge in einem sicheren Bereich geparkt sind, schalten Sie auch die Warnblinkanlage aus.

 

  1. Klemmen Sie eines der Enden des positiven (roten) Überbrückungskabels an den positiven Batteriepol der leeren Batterie. Achten Sie darauf, dass die Klemme auf den Batteriepol “beißt”, um eine starke elektrische Verbindung herzustellen. Wenn Korrosion an der Klemme vorhanden ist, drehen Sie die Backen der Klemme, bis sie die Korrosion durchschneidet und in das Metall eindringt. Bevor Sie zur Herstellung von Verbindungen in das andere Auto gehen, stellen Sie sicher, dass die passende negative (schwarze) Kabelklemme keine Metallflächen berührt.

 

  1. Klemmen Sie das andere Ende des positiven Überbrückungskabels an den positiven Batteriepol im Booster-Fahrzeug. Auch hier ist darauf zu achten, dass sich neben dem Batteriepol ein Pluszeichen befindet. Verbinden Sie das negative Kabelende mit dem negativen Batteriepol im Booster-Fahrzeug. Nun, da das Minuskabel an den Batteriepol angeschlossen ist, können Sie das andere Ende an einer unlackierten Metallfläche am Motor des Autos mit der leeren Batterie befestigen. Falls ein beschrifteter entfernter Minuspol vorhanden ist, verwenden Sie diesen. Andernfalls suchen Sie einen unlackierten Bolzen oder eine unlackierte Halterung, die mindestens einige Zentimeter von der leeren Batterie entfernt ist. Dadurch wird ein fester Untergrund geschaffen und gleichzeitig die Möglichkeit der Funkenbildung weiter verringert.

 

  1. Prüfen Sie abschließend, ob sich die Überbrückungskabel nicht in der Nähe beweglicher Motorteile befinden, und starten Sie dann das Booster-Auto. Lassen Sie es einige Minuten lang im Leerlauf laufen, um eine ausreichende Ladung aufzubauen, um die leere Batterie des anderen Fahrzeugs zu starten. Wenn die leere Batterie neu ist und durch das Einschalten der Fahrzeugbeleuchtung über einen längeren Zeitraum entleert wurde, wird sie wahrscheinlich schnell anspringen. Wenn es sich um eine alte Batterie handelt oder wenn das Auto über einen längeren Zeitraum (mehr als einen Monat) nicht gestartet wurde, kann es länger dauern, bis die Batterie aufgeladen ist und anspringt. Manchmal hilft es, den Motor im Booster-Auto ein wenig zu beschleunigen, um den Prozess zu beschleunigen.

 

  1. Starten Sie das Fahrzeug mit der leeren Batterie und lassen Sie die beiden Fahrzeuge einige Minuten lang im Leerlauf laufen. Wenn das Fahrzeug nicht anspringt, aber schnell dreht, dann suchen Sie nach anderen Problemen, wie z.B. einem leeren Benzintank.

 

  1. Sobald das Starthilfefahrzeug reibungslos läuft, ziehen Sie die Starthilfekabel vorsichtig ab, wobei Sie die Reihenfolge der Verbindung umkehren. Das erste Kabel, das Sie entfernen (das negative Kabel, das an der zuvor leeren Batterie befestigt ist), ist das kritischste. Achten Sie darauf, dass Ihr Helfer das Kabel von jeglichem Metall oder den anderen Kabelenden fernhält, während Sie die anderen abklemmen.

 

  1. Fahren Sie das Auto mit Starthilfe mindestens 20 Minuten lang, damit seine Lichtmaschine die Batterie aufladen kann. Vergewissern Sie sich, dass Sie sich an einem sicheren Ort befinden, bevor Sie den Motor abstellen, denn je nach Zustand der Batterie oder der Lichtmaschine muss das Auto möglicherweise wieder angelassen werden.

  2. Wenn die Batterie, die Sie in Gang gesetzt haben, älter als drei Jahre ist, sollten Sie in Erwägung ziehen, sie in einem Autoteilegeschäft testen zu lassen. Wenn andere Probleme im Auto zu der leeren Batterie geführt haben, bringen Sie das Fahrzeug zur Inspektion zu einem Mechaniker.